Breaking news
...und mehr

Lassen Sie sich nicht von Gmails Versprechen für vertrauliche E-Mails täuschen.

Gmail versucht, dem wachsenden Interesse an Privatsphäre mit dem neuen Feature Vertraulichkeitsmodus zu entsprechen. Aber echte Vertraulichkeit ist mit Gmail unmöglich.

2019-09-10
Der neue vertrauliche Modus von Google Mail für E-Mails ist weder sicher noch privat. Im besten Fall ist es eine lustige Funktion, die Ihrem Empfänger hilft, den Posteingang leer zu halten. Im schlimmsten Fall handelt es sich um eine Privatsphäre-verletzende Funktion, die keine echte Vertraulichkeit gewährleistet. Tatsächlich ist für den Versand einer vertraulichen und sicheren E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Mindestanforderung, und Gmail hat diesen Ansatz längst aufgegeben.

Der vertrauliche Modus von Gmail ist nicht vertraulich.

Gmail als einer der größten E-Mail-Dienste weltweit hat erkannt, dass die Datenschutzbedenken ständig zunehmen - und das weltweit. Um dieser neuen Nachfrage nach privaten und sicheren E-Mails gerecht zu werden, hat Gmail eine neue Funktion eingeführt: Vertraulicher Modus.

Diese Funktion ist jedoch weder vertraulich noch privat, da Google immer noch uneingeschränkten Zugriff auf die E-Mails seiner Nutzer hat, auch wenn diese den vertraulichen Modus verwenden.

Was ist der vertrauliche Modus von Gmail?

Der vertrauliche Modus von Google Mail ist eine Funktion, mit der Sie E-Mails mit einem Selbstzerstörungstimer oder mit Passwortschutz senden können. Oder mit den Worten von Google:

"Empfänger von Nachrichten im vertraulichen Modus haben nicht die Möglichkeit, Nachrichten, einschließlich Anhänge, weiterzuleiten, zu kopieren, zu drucken oder herunterzuladen. Benutzer können ein Ablaufdatum für Nachrichten festlegen, den Zugriff auf Nachrichten jederzeit widerrufen und einen SMS-Verifizierungscode für den Zugriff auf Nachrichten verlangen."

Warum verletzt der vertrauliche Modus von Gmail die Privatsphäre?

Obwohl er so tut, als würde er Privatsphäre bieten, hat der vertrauliche Modus von Gmail drei große Probleme:

  1. Die E-Mails sind nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt.
  2. Google behält den vollen Zugriff auf die E-Mail, auch wenn Sie einen Selbstzerstörungstimer einstellen.
  3. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Passwort schützen, kann Google die Telefonnummer Ihres Empfängers mit dessen E-Mail-Adresse verknüpfen.

All diese Fakten zusammengenommen machen den vertraulichen Modus von Google Mail eher zu einem die Privatsphäre verletzenden Feature als andersherum.

Die von den Nutzern erwartete Vertraulichkeit wird nicht erreicht, da die im vertraulichen Modus gesendeten E-Mails für Dritte nicht sind. Der EFF erklärt, dass dies das Risiko für die Nutzer erhöht, da sie private Informationen über den vertraulichen Modus senden könnten, die sie nicht mit einer normalen E-Mail gesendet hätten, weil sie fälschlicherweise glauben, dass die Daten durch Verschlüsselung geschützt sind.

Warum erfordert Vertraulichkeit die Verschlüsselung?

Als vertraulich eingestufte Informationen beziehen sich per Definition auf etwas sehr Persönliches oder etwsa, das 'Top Secret' ist. Diese Information ist auf jeden Fall von jedem Dritten fernzuhalten.

Diese Form der Geheimhaltung kann nur mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erreicht werden. Die Verschlüsselung garantiert, dass nur die Personen, die den Schlüssel zur Entschlüsselung der Informationen besitzen, Zugang zu diesen erhalten können.

Deshalb ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei der vertraulichen Kommunikation unerlässlich.

Wenn Sie eine E-Mail mit Tutanota senden, haben Sie die Möglichkeit, eine "vertrauliche" E-Mail zu senden - was sich auf eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte E-Mail bezieht, oder eine "nicht vertrauliche" E-Mail - was sich auf eine Standard-E-Mail bezieht.

Encrypted email

Mit dieser Definition im Hinterkopf sind vertrauliche E-Mails von Gmail nur Standard-E-Mails mit einigen zusätzlichen Funktionen wie nicht druckbar, nicht weiterleitbar, nicht kopierbar und so weiter. Dies wird jedoch niemanden daran hindern, einen Screenshot aus der nicht druckbaren E-Mail zu machen, nur um den Screenshot auszudrucken.

Außerdem ist der Sinn von vertraulicher Kommunikation nicht, Informationen vor der Person, mit der Sie kommunizieren, zu verstecken oder zu schützen, sondern alle anderen aus diesem Gespräch herauszuhalten.

Was ist der Vorteil des vertraulichen Modus von Gmail?

Alles in allem gibt es keinen großen Nutzen für den vertraulichen Modus von Google Mail. Wenn Sie wirklich vertrauliche E-Mails wünschen, müssen Sie eine sichere E-Mail-Option wie Tutanota verwenden oder Ihre E-Mails manuell verschlüsseln, da Gmail sein Projekt für einfache Ende-zu-Ende-Verschlüsselung längst aufgegeben hat. Stattdessen bietet Gmail jetzt eine eher zweifelhafte Version der Vertraulichkeit an.

Der einzige Vorteil des vertraulichen Modus von Google Mail besteht darin, dass der empfangende E-Mail-Dienst die über diesen Modus gesendete E-Mail nicht sieht. Wenn Sie eine E-Mail von Google Mail im vertraulichen Modus an einen Freund senden, der beispielsweise Yahoo Mail verwendet, wird diese E-Mail von Yahoo nicht angezeigt. Dennoch hat Google immer noch vollen Zugriff auf die E-Mail, so dass die Vorteile extrem gering sind.

Fazit

Wenn Sie den vertraulichen Modus von Google Mail verwenden, beachten Sie die Einschränkungen. Lassen Sie sich nicht von Gmails Versprechen zur Vertraulichkeit täuschen.

Vertrauliche E-Mails sind ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einfach nicht möglich.