Breaking news
Lies unseren Blog mit Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit. Und vergiss nicht, dir selbst eine verschlüsselte Mailbox zu registrieren!

Gmail-Tracking: Google speichert alles, was Sie kaufen. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Informationen löschen können.

Es ist zwar mühsam, aber mit dieser einfachen Anleitung können Sie Ihren Einkaufsverlauf in Gmail löschen.

2021-10-26
Google speichert Ihr Kaufverhalten über Jahre hinweg, indem es die Informationen aus den in Gmail empfangenen Bestellbestätigungen abruft. Google speichert Daten wie Preis, Lieferadresse, Beschreibung, Verkäufer und mehr. Das Löschen dieser persönlichen Informationen ist eine sehr mühsame Aufgabe, insbesondere wenn Sie eine lange Liste von Bestellungen haben. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen kurz, wie Sie Ihre Privatsphäre zurückgewinnen können.

Google trackt alles, was Sie jemals gekauft haben, über Bestellbestätigungen per E-Mail. Marcus hat dies auf Mastodon mit Screenshots von Takeouts aus seinem Account demonstriert.

Wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, können Sie unter 'Einkäufe' nachsehen, was Google in Ihrem Einkaufsverlauf gespeichert hat.

Wenn Sie dieses Kaufprotokoll löschen möchten, müssen Sie jedoch auch die E-Mails (Bestellbestätigungen) löschen, aus denen Google die Informationen ausliest. Es ist also nicht möglich, Ihre Bestellbestätigungen in Gmail zu speichern, ohne Google die Möglichkeit zu geben, diese Informationen abzugreifen.

Diese Form des Trackings und der Profilerstellung ist möglich, weil Gmail Ihre Daten nicht verschlüsselt. Das Unternehmen kann alle Informationen, die Sie in Ihrem Google Mail-Konto speichern, einsehen, filtern und nutzen.

Wie Google weiß, was Sie kaufen

Google durchsucht Ihre E-Mail-Bestellbestätigungen nach wertvollen Informationen, um ein mit Ihrem Konto verknüpftes Kaufprotokoll zu erstellen. Die Daten werden nach Preis, Währung, Lieferadresse, Beschreibung, Verkäufer und mehr klassifiziert. Diese Einkaufsliste enthält eine Menge sensibler Informationen, und es ist möglich, dass Google diese Daten verwendet, um ein Profil über Sie und Ihre Einkaufsgewohnheiten zu erstellen.

Google behauptet zwar, dass keine Informationen aus Gmail-Nachrichten für die Schaltung von Anzeigen verwendet werden, einschließlich der Bestellbestätigungen, aber es gibt keine Garantie dafür, dass diese Daten nicht zur Optimierung von Anzeigen verwendet werden.

Schließlich ist es das Geschäftsmodell von Google, alles über Sie zu wissen, um Ihnen beim Surfen im Internet gezielte Werbung anzeigen zu können. Während Google versucht, dem wachsenden Interesse an Privatsphäre Rechnung zu tragen, ist dieses Geschäftsmodell unverändert geblieben und widerspricht einem wirklich datenschutzfreundlichen Ansatz.

Quote by Eric Schmidt on Google tracking.

Das Kaufprotokoll ist eine weitere "Funktion" von Google, die nicht für die Nutzer gedacht zu sein scheint - fast niemand weiß, dass ein solches Kaufprotokoll in den Google-Konten existiert - sondern für jemand anderen.

Wie Sie Ihr Kaufprotokoll löschen können

Wenn Sie Ihr Kaufprotokoll löschen möchten, ist das eine sehr mühsame Aufgabe. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihr Kaufprotokoll in Gmail löschen können:

  1. Wählen Sie auf der Seite Einkäufe einen Kauf aus, den Sie löschen möchten.

  2. Wählen Sie unten auf der Seite mit den Zahlungsdetails die Option Kauf entfernen.

  3. Um den Kauf aus dem Verlauf zu entfernen, müssen Sie die E-Mail-Bestellbestätigung löschen. Wählen Sie E-Mail anzeigen, um die entsprechende E-Mail für diesen Kauf zu öffnen.

  4. Die E-Mail wird in Ihrem Google Mail-Konto geöffnet. Wählen Sie das Papierkorbsymbol, um sie zu löschen.

  5. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 für jeden Artikel in Ihrem Einkaufsprotokoll.

  6. Wenn Google das nächste Mal Ihren Posteingang nach Einkäufen durchsucht, werden alle gelöschten Einkäufe aus Ihrem Einkaufsverlauf entfernt.

Verhindern, dass Google Ihr Kaufprotokoll verwendet

Es gibt zwar Anleitungen, die erklären, wie Sie Google daran hindern können, Ihre Bestellbestätigungen zu scannen, um ein Kaufprotokoll zu erstellen, aber diese Einstellungskonfiguration ist sinnlos. Schließlich hat Google nach wie vor Zugriff auf alle Ihre E-Mails, inklusive der Bestellbestätigungen, und kann sie scannen, um ein Kaufprotokoll zu erstellen - unabhängig davon, ob Sie diese Liste in Ihrem Konto anzeigen lassen möchten oder nicht.

Die einzige Möglichkeit, Google wirklich daran zu hindern, eine Einkaufsliste auf der Grundlage Ihrer Bestellbestätigung zu erstellen, besteht darin, Gmail nicht mehr zu verwenden.

Probieren Sie Tutanota aus, die datenschutzfreundliche Alternative zu Gmail:

KOMMENTARE LADEN