Breaking news
Lies unseren Blog mit Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit. Und vergiss nicht, dir selbst eine verschlüsselte Mailbox zu registrieren!

Konsequenz der Zensur: Russen stellen eine der größten Gruppen von Tor-Nutzern dar.

Während Russland seine Zensur im Internet ausweitet, werden Informationen über Tor verfügbar gemacht. Eine Liste mit wichtigen Tor-Onion-Links.

2022-03-09
In Russland werden viele Webseiten von der Regierung blockiert, um den freien Zugang zu Informationen im Internet zu verhindern. Die Menschen umgehen diese Sperre jedoch, indem sie den Tor Browser benutzen. Immer mehr Webseiten bieten nun Tor-Onion-Links für einen einfachen und sicheren Zugang an. Schau dir diese Liste an.

Online-Zensur in Russland

Russland hat schon vor Jahren damit begonnen, das Internet zu zensieren, aber in letzter Zeit hat es die Zensur noch weiter verschärft, indem es auch den Zugang zu Nachrichtenseiten wie die Deutsche Welle, BBC und andere blockiert hat.

Der Zugang zu unserem sicheren E-Mail-Dienst Tutanota wurde bereit im Jahr 2020 blockiert, um russische Bürger daran zu hindern, verschlüsselt zu kommunizieren. Ungeachtet der Sperrung kommen viele unserer Nutzer nach wie vor aus Russland.

Seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine bedienen viele Technologieunternehmen keine russischen Bürger mehr. Wir bei Tutanota werden dies nicht tun: Unser Ziel ist es, jedem die Möglichkeit zu geben, privat zu kommunizieren. Das Recht auf Privatsphäre und Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht, das überall auf der Welt gelten muss, auch in Russland.

Wir sind hier, um die Menschen zu unterstützen. Viele Journalisten und Aktivisten nutzen Tutanota, um ihre private Kommunikation vor der Regierung zu schützen. Sichere, verschlüsselte Kommunikation gibt den Menschen die Macht, sich zu organisieren und auf Informationen zuzugreifen, die blockiert werden. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung entscheidet für viele Menschen über Leben und Tod.

Quote: If you weaken encryption, people will die.

Umgehung der russischen Blockade

Russische Bürger haben gelernt, wie sie die Internetsperre der russischen Regierung umgehen können.

Hunderttausende Russen nutzen den Tor Browser täglich, um auf Informationen zuzugreifen oder sicher zu kommunizieren - und das, obwohl Russland auch versucht, Tor selbst zu blockieren.

Inzwischen können viele Russen nicht mehr auf die Tor-Webseite zugreifen, um den Tor-Browser herunterzuladen. Um diese Blockade zu umgehen, hat Tor damit begonnen, so genannte Tor-Bridges einzurichten - von denen Russland das führende Land in Bezug auf die Anzahl der Nutzer von Tor-Bridges darstellt.

Wenn du den Tor-Browser nicht direkt von der Tor-Website herunterladen kannst, rät das Tor-Team zu einer alternativen Methode auf seiner [Webseite] (https://gettor.torproject.org/):

  • Schritt 1: Sende eine Anfrage an GetTor (gettor@torproject.org) mit Angabe deines Betriebssystems (und deiner Location). Beispiel: "windows es"

  • Schritt 2: GetTor schickt dir eine Antwort mit Links zum Herunterladen des Tor-Browsers von unterstützten Anbietern zurück.

  • Schritt 3: Lade den Tor-Browser von einem der Anbieter herunter. Wenn du fertig bist, überprüfe die Integrität der heruntergeladenen Datei, indem du die Signatur überprüfst.

  • Schritt 4: Falls erforderlich, besorge dir ein paar Tor Bridges!

Hier ist eine Anleitung auf Russisch, wie man Tor Bridges einrichtet.

Nach dem verschärften Zugriff der Regierung auf das russische Internet haben viele Nachrichtenagenturen und soziale Medien Tor-Onion-URLs für ihre Dienste eingerichtet.

Hier ist eine Liste von Diensten, die über Onion-Links verfügbar sind, damit sich die Menschen über aktuelle Ereignisse informieren können:

Recht auf freie Meinung

Die Meinungsfreiheit ist von entscheidender Bedeutung und schließt das Recht ein, frei auf Informationen zuzugreifen.

Es ist gut, dass jetzt Nachrichtenseiten zunehmend Tor-Onion-Links anbieten, eines der wichtigsten Werkzeuge, die wir im Kampf gegen Zensur haben.

Die Mission von Tor: "Die Menschenrechte und Freiheiten zu fördern, indem wir freie und quelloffene Anonymitäts- und Privatsphäre-Technologien entwickeln und einsetzen, ihre uneingeschränkte Verfügbarkeit und Nutzung unterstützen und ihr wissenschaftliches und allgemeines Verständnis fördern."

Wenn du das Tor-Projekt unterstützen möchtest, findest du auf der Tor-Webseite alle nötigen Informationen.

KOMMENTARE LADEN