Breaking news
Lies unseren Blog mit Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit. Und vergiss nicht, dir selbst eine verschlüsselte Mailbox zu registrieren!

Heißen Sie mit uns Paul und Kinan im Tutanota-Team willkommen!

2022-05-17
Im Jahr 2022 setzt Tutanota sein Wachstum fort und damit wächst auch unser Team. Bitte begrüßen Sie Paul und Kinan bei uns! Wir gehen davon aus, dass noch viele weitere Personen unser Team hier in Hannover verstärken werden. Wenn Sie sich also nicht nur für Privatsphäre, sondern auch für das Programmieren begeistern können, sollten Sie sich bei uns bewerben.

Unser Team wächst weiter

Wir freuen uns sehr, dass Paul und Kinan seit Anfang Mai unser Team verstärken. Hoch motiviert ist Paul zu unserem Entwicklungsteam und Kinan zu unserem Supportteam hinzugekommen.

Im Jahr 2020 konnten wir unser Team zum ersten Mal deutlich vergrößern, da die Zahl der Tutanota-Nutzerinnen schnell anstieg. Im Jahr 2021 verlangsamte sich das Wachstum unseres Teams aufgrund der Corona-Pandemie, die das Onboarding neuer Mitarbeiterinnen ziemlich kompliziert machte.

Jetzt wollen wir dort weitermachen, wo wir 2020 aufgehört haben, und unser Wachstum wieder beschleunigen!

Paul stellt sich vor

Ich bin zu Tutanota gekommen, weil ich zu einer Software beitragen möchte, die ich benutze und an die ich glaube, und dazu gehört auch das Tool, das ich benutze, um mit Menschen zu kommunizieren: Tutanota.

Und seit ich hier in Hannover angekommen bin, muss ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Das Team war wunderbar! Sie waren sehr gastfreundlich und hilfsbereit, als ich mich hier eingelebt habe. Auch die Arbeit macht sehr viel Spaß.

Natürlich esse ich auch gerne Eis. Am liebsten Vanille-Schokolade - das kann ich sehr empfehlen!

Jetzt arbeite ich bei Tutanota, weil ich ein Internet erschaffen möchte, das nicht so viel Ballast mit sich bringt wie das derzeitige. Im Moment ist es sehr aufgebläht, vor allem weil die Unternehmen neue Wege gefunden haben, um Webseiten zu Geld zu machen. Das hat zur Folge, dass Websites nur langsam funktionieren, dass alles verfolgt wird und dass nur große Unternehmen wie Google schnell genug arbeiten können, um einen Webbrowser zu entwickeln, der alles unterstützt, so dass es fast unmöglich ist, einen konkurrierenden Webbrowser zu entwickeln. Aus diesem Grund wurde ein großer Teil der heute verwendeten Webbrowser - sogar alte Webbrowser wie Opera - zu einem Chromium-Derivat (auch "Chrome-Klon" genannt).

Die Privatsphäre ist die wichtigste Verteidigungslinie für die persönliche Freiheit, daher sollten wir die Privatsphäre eines jeden respektieren.

Das World Wide Web war ursprünglich ein einfaches Instrument zur Übermittlung von Informationen, aber es hat sich zu viel mehr entwickelt, so dass heute eine Verschlüsselung erforderlich ist. Leider haben die Regierungen, während sich das World Wide Web und die Verschlüsselung weiterentwickelt haben, Druck auf die Technologieunternehmen ausgeübt, Hintertüren zur Überwachung einzubauen.

Es gibt zwar keine Zeitmaschinen, die es einem erlaubt, ein persönliches, privates Gespräch mitzuerleben, das jemand persönlich geführt hat, aber eine Hintertür könnte im Grunde eine solche Zeitmaschine für jeden mit Zugang zu dieser Hintertür bereitstellen, so dass ein über das Internet geführtes Gespräch nachträglich abgehört werden kann, wenn das Gespräch unsicher gespeichert wurde. Es spielt keine Rolle, ob die ursprünglichen Absichten bei Hintertüren edel waren (z. B. das Aufspüren der Bösewichte), aber die Möglichkeit zum Ausspähen unserer Daten zu gewähren, ist ein gefährlicher Pfad zu noch größeren und noch ungeheuerlicheren Verletzungen unserer Menschenrechte.

Ich denke, die Menschen sollten vor allem eines verstehen: Wenn die Privatsphäre einer einzelnen Person verletzt wird, wird die Privatsphäre aller verletzt. Wenn Regierungen beispielsweise eine Hintertür verlangen, um auf die persönlichen Daten einer Person zuzugreifen, kann diese Hintertür genutzt werden, um auf die persönlichen Daten aller zuzugreifen.

Aus diesem Grund sollte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Standard für die Kommunikation werden, und aus diesem Grund ist der Schutz der Privatsphäre im Internet wichtig.

Kinan stellt sich vor

Es ist kein Zufall, dass ich bei Tutanota angefangen habe zu arbeiten. Ich habe mich für diese Stelle beworben, weil ich an das glaube, was das Team hier tut. E-Mail-Verschlüsselung ist schon seit langem möglich, aber Tutanota hebt sie auf eine neue Ebene. Jetzt ist sie für jeden leicht zugänglich.

Darüber hinaus macht mir meine Arbeit wirklich Spaß. Technischer Support kann unmittelbar befriedigend sein. Und zu wissen, dass ich Menschen bei der Nutzung und Auswahl eines privaten und sicheren E-Mail-Anbieters helfe, macht die Freude an der Arbeit nur noch größer.

Als Physikstudent bin ich täglich damit beschäftigt, Probleme zu lösen. Oft ergeben diese Probleme auf den ersten Blick keinen Sinn, aber sie werden immer interessanter, je mehr man sich mit ihnen beschäftigt. Ich liebe es, wenn dies beim Support auch geschieht. Wenn ich mich mit einem Serverproblem oder einem Codefehler auseinandersetzen muss, merke ich kaum, wie die Zeit vergeht.

Das Internet wurde nicht mit Blick auf seinen heutigen Umfang und seine Anwendungsfälle entwickelt. Es wurde von Wissenschaftlern und Enthusiasten entwickelt, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Aber es entwickelte sich sehr schnell in einer Weise, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Als Enthusiast lasse ich mich gerne von den neuen Technologien überraschen, die durch das Internet möglich geworden sind, aber leider bin ich auch immer wieder überrascht über das Ausmaß der invasiven Überwachung und den Mangel an Privatsphäre im Internet.

Wer technisch versiert ist, kann sich gegen all diese Tracker wehren. Aber das sollte kein Kampf sein. Datenschutz und Sicherheit sollten für Techniker und Laien gleichermaßen Standard sein. Irgendwo zwischen all den möglichen Profit- und Überwachungsmöglichkeiten im Internet haben wir vergessen, dass die Privatsphäre ein Grundrecht ist.

Die Entwicklung von Tutanota

Seit dem Start von Tutanota im Jahr 2014 hat unser wachsendes Team viele Funktionen zu Tutanota hinzugefügt und sogar Desktop-Clients entwickelt. Jetzt werden unsere neuen Teammitglieder uns helfen, die Liste der von der Community, unseren Nutzer*innen, gewünschten Funktionen fortzusetzen! Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, unser Team kontinuierlich zu erweitern.

  • Im Jahr 2014 haben wir den vollständig verschlüsselten Tutanota-E-Mail-Client sowie iOS- und Android-Apps veröffentlicht.
  • 2015 haben wir die ersten kostenpflichtigen Funktionen wie die Unterstützung von benutzerdefinierten Domains eingeführt.
  • 2017 veröffentlichten wir eine komplett neue Version von Tutanota mit besserer Geschwindigkeit und Design.
  • 2018 haben wir die Tutanota-Desktop-Clients für Linux, Mac OS und Windows als Beta-Version veröffentlicht.
  • 2019 veröffentlichten wir die Beta-Version des verschlüsselten Kalenders und begannen mit der Komprimierung von E-Mails, um Ihnen mehr Speicherplatz zu bieten.
  • Im Jahr 2021 haben wir die Tutanota-Desktop-Clients nach einer umfassenden Sicherheitsüberprüfung aus der Beta-Phase entlassen.
  • Ebenfalls 2021 haben wir einen ersten Prototyp für die Aktualisierung unserer Verschlüsselung auf sichere Post-Quanten-Algorithmen fertiggestellt.
  • 2022 haben wir eine erste Beta-Version für den Offline-Modus veröffentlicht. Wir arbeiten nun weiter am Offline-Modus, um ihn aus der Beta-Phase zu entlassen und die Funktionalität auch in die mobilen Anwendungen zu integrieren!

Eine detaillierte Liste aller Funktionen, die wir implementiert haben, finden Sie in unserer Funktionsliste.

Für aktuelle Informationen dazu, woran wir derzeit arbeiten, werfen Sie bitte einen Blick auf die ersten Funktionen, die in unserer Roadmap aufgeführt sind.

Wir danken unserer gesamten Community, die diesen Erfolg möglich gemacht hat.

Gemeinsam werden wir ein besseres Web aufbauen - eines, in dem die Privatsphäre standardmäßig respektiert wird.

KOMMENTARE LADEN