Breaking news
...und mehr

Tutanota ist in Russland blockiert, um verschlüsselte Kommunikation zu unterbinden.

Tutanota ist in Russland blockiert worden. Benutzer können immer noch mit einem VPN oder dem Tor-Browser auf Tutanota zugreifen.

2020-02-17
Tutanota ist in Russland seit Freitag, dem 14. Februar, blockiert. Dies folgt auf die Sperrung anderer verschlüsselter E-Mail-Dienste in Russland, um russische Bürger daran zu hindern, sichere Kommunikationskanäle online zu nutzen.

Russland blockiert Tutanota

Wie der OONI Explorer - ein Werkzeug zur Demonstration der Zensur online - zeigt, ist Tutanota in Teilen Russlands blockiert. Tutanota ist auch im Register gesperrter Webseiten aufgeführt, das von russischen Aktivisten zur Verfügung gestellt wird.

Mit Tutanota konzentrieren wir uns darauf, einen sicheren und vertraulichen Kommunikationskanal für Bürger, aber auch für Journalisten und Aktivisten zu schaffen.

Ein Akt gegen Verschlüsselung

Verschlüsselte Kommunikation ist autoritären Regierungen wie der in Russland ein Dorn im Auge, da die Verschlüsselung es den Sicherheitsdiensten unmöglich macht, ihre Bürger abzuhören. Die derzeitige Blockade von Tutanota ist ein Akt gegen Verschlüsselung und vertrauliche Kommunikation in Russland.

Auch in Ägypten ist Tutanota seit Oktober 2019 blockiert.

Zugriff über Tor oder VPN

Personen, die eine sichere Kommunikation in Russland und Ägypten benötigen, können immer noch über den Tor-Browser oder ein VPN auf Tutanota zugreifen.

Wir verurteilen die Blockade von Tutanota. Es handelt sich um eine Form der Zensur russischer Bürger, denen nun ein weiterer sicherer Kommunikationskanal im Internet vorenthalten wird. Mit Tutanota kämpfen wir für das Recht unserer Nutzer auf Privatsphäre im Internet, auch und gerade in autoritären Ländern wie Russland und Ägypten.

Zensur und Redefreiheit

Die Online-Zensur wird oft dazu benutzt, die Meinungsfreiheit zu unterbinden. In vielen Demokratien ist die Redefreiheit durch die Verfassung geschützt. Dies ist zum Beispiel in Deutschland und in den USA der Fall. In diesen Ländern ist es für staatliche Akteure sehr schwierig - wenn nicht unmöglich - den Zugang zu Informationen oder Kommunikationsmitteln online zu beschränken.

In anderen Ländern, z.B. in China, Russland und Ägypten, ist es üblich, dass staatliche Akteure den Zugang zu unerwünschten Informationen oder Kommunikationsmitteln unterbinden oder drosseln. Dies ist derzeit in Russland und Ägypten der Fall, wo Tutanota nicht zugänglich ist.