Breaking news
...und mehr

Webmail: Holen Sie sich jetzt eine neue E-Mail-Adresse.

Jeder hat ein kostenloses Webmail-Konto. Aber kostenlos war nie kostenlos: Data Mining, Werbung, Verletzungen der Privatsphäre. Es ist an der Zeit, sich ein sicherse E-Mail-Konto zu registrieren.

2020-07-06
Webmail ist sehr populär geworden. Jeder hat mindestens ein kostenloses Webmail-Konto: Gmail, Yahoo, Outlook.com und GMX gehören zu den beliebtesten Webmail-Diensten. Inzwischen wissen wir jedoch, wie das Web funktioniert, wie Unternehmen uns manipulieren, wie kostenlose E-Mail-Dienste unsere Daten missbrauchen. Es ist an der Zeit, sich für eine sichere Alternative anzumelden.

Das Wichtigste zuerst: Hier können Sie ein wirklich kostenloses E-Mail-Konto erhalten. Der Webmail-Dienst Tutanota verfügt über eine integrierte Verschlüsselung, so dass Ihre Daten jederzeit geschützt sind und niemand sie missbrauchen kann.

Was ist Webmail?

Webmail ist ein E-Mail-System, auf das in einem Browser über die Webseit eines E-Mail-Providers zugegriffen werden kann. Häufig ist Webmail kostenlos, zum Beispiel Gmail, Yahoo, Outlook oder Tutanota.

Webmail und seine Vor- und Nachteile

Webmail ist ein hervorragendes Kommunikationswerkzeug: Immer verfügbar, schnelle und einfache E-Mail-Anmeldung auf jedem Gerät, und - da jeder eine E-Mail-Adresse hat - ist Webmail der beste Kommunikationskanal, um jeden schnell zu erreichen. Trotz des jüngsten Popularitätsanstiegs von Chat-Apps gibt es keinen Weg an E-Mail oder Webmail vorbei.

E-Mail-Statistik

Die Zahl der E-Mail-Nutzer weltweit hat im Jahr 2019 3,9 Milliarden Nutzer erreicht und wird bis zum Jahr 2024 voraussichtlich 4,48 Milliarden erreichen.

Diese Statistik zeigt, dass im Jahr 2018 täglich etwa 281 Milliarden E-Mails versandt und empfangen wurden. Es wird erwartet, dass diese Zahl bis 2022 auf über 347 Milliarden tägliche E-Mails ansteigen wird.

Das ist eine ganze Menge, und deshalb müssen wir die E-Mail jetzt ändern - denn es gibt einen besseren Weg.

Webmail und das Tracking-Problem

Der beliebteste Webmail-Client im Jahr 2020 ist Gmail (38%), gefolgt von Apple iPhone (28%) und Outlook (9%). Die Art der Datenerhebung für diese Ergebnisse zeigt jedoch bereits alles, was an Webmail-Diensten schlecht ist:

Die Daten wurden gesammelt, indem verfolgt wurde, wie viele E-Mails in diesen Webmail-Clients geöffnet wurden. Diese Nachverfolgung funktioniert nur, wenn die E-Mail externe Bilder lädt, was einige Webmail-Clients standardmäßig tun und andere nicht.

Wenn externe Bilder automatisch in den Webmail-Client geladen werden, wird die Privatsphäre des Webmail-Nutzers verletzt - meist ohne dass der E-Mail-Nutzer davon weiß. Der Absender der E-Mail kann dann erfahren, wann diese Person die E-Mail geöffnet hat, auf welchem Client die E-Mail geöffnet wurde und von welcher IP-Adresse. Eine verheerende Verletzung der Privatsphäre, die sich unbemerkt im Hintergrund abspielt und über die die meisten Benutzer völlig im Unklaren sind.

Webmail und das Profiling

Noch schlimmer ist, dass die meisten kostenlosen Webmail-Dienste wie Gmail, Yahoo! und GMX alle Daten ihrer Benutzer scannen, um ein Profil von ihnen zu erstellen und gezielte Werbung zu schalten. Google verfolgt sogar alle Ihre Online-Einkäufe über Gmail.

Durch die Nutzung kostenloser Webmail-Dienste, die Daten sammeln, geben Menschen bereitwillig einige der wertvollsten Informationen über sich selbst preis. Das Vernichtende daran ist, dass die meisten Menschen es nicht wissen oder sich nicht darum scheren, weil sie glauben, dass ihre Daten wertlos sind. Tatsächlich aber ist das Gegenteil der Fall.

Data Mining hat Google zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht. Weil Google weiß, wer Sie sind, was Sie tun, was Sie wollen und wie Werbetreibende Sie dazu bringen können, ihre Sachen zu kaufen, können sie Ihre Daten für den Verkauf von Werbung nutzen - und tun es auch.

Quote from Eric schmidt: Google knows everything you do online.

Bei der Nutzung von Webmail-Diensten gibt es eine Grundregel: Jeder Webmail-Dienst, der Ihnen nichts verkauft, verkauft Sie an jemand anderen.

E-Mail und sein Sicherheitsproblem

Webmail-Konten sind das Ziel Nummer eins für E-Mail-Phishing-Attacken, da Ihre gesamte Online-Identität mit Ihrer E-Mail-Adresse verknüpft ist. Amazon, PayPal, Twitter, Facebook - all diese Dienste verwenden Ihre E-Mail-Adresse zum Zurücksetzen von Passwörtern, was sehr unsicher ist. Dies macht es auch besonders wichtig Ihr E-Mail-Konto vor Hackern zu schützen.

Dennoch nehmen Datenlecks ständig zu. Dienste wie GMX haben sogar die Möglichkeit, "Passwort" als Passwort zu verwenden - was es für böswillige Angreifer zu einfach macht, die Passwörter von nicht technisch versierten Internetnutzern zu erraten.

Webmail-Dienste müssen noch viel mehr tun, um die Daten ihrer Benutzer angemessen zu schützen.

Kostenlose Webmail-Dienste - was Nutzer sagen

Wenn Sie sich online umsehen, werden Sie immer mehr Menschen finden, die sagen, dass sie die kostenlosen Webmail-Dienste nicht mehr nutzen wollen, weil sie ihre Daten missbrauchen und ihre Privatsphäre verletzen.

Dies erklärte uns ein Benutzer, als er zu Tutanota wechselte:

"Es fing an, ärgerlich zu werden, als es keine anständigen Benutzernamen in Gmail mehr gab. Trotzdem eröffnete ich ein Konto, weil jeder Google Mail benutzte. Aber ich habe Google Mail nicht meine Telefonnummer gegeben, da ich der Meinung bin, dass Google keine solchen persönlichen Informationen über mich haben sollte. Ich greife oft von einem öffentlichen Computer aus auf mein Webmail-Konto zu, so dass Google nach einer Weile verlangte, dass ich meine Telefonnummer eingebe, um darauf zugreifen zu können. Was immer ich auch versuchte, es gab keine Möglichkeit, wieder in mein Gmail-Konto zu gelangen, da ich meine Telefonnummer gar nicht registriert hatte.

"Dann beschloss ich also, ein E-Mail-Konto bei Microsoft Outlook zu eröffnen. Aber das erste, was ich sah, waren diese ekelhaften Werbebanner. Also bin ich gegangen. Tutanota ist genau das Gegenteil: Ich bekomme meinen Namen als Benutzernamen, keine Bannerwerbung und eine absolut schöne und funktionelle Benutzeroberfläche, außerdem kann ich die Tutanota-App von F-Droid bekommen. Tutanota ist schön, einfach und dennoch sicher und anspruchsvoll".

E-Mail ist nicht länger Gmail.

Für viele ist der beliebteste Webmail-Dienst Gmail. Aber nach 15 Jahren des unbegrenzten Data Mining ist es an der Zeit, von Google eine Änderung zu verlangen. Alle Webmail-Dienste sollten aufhören, die persönlichen E-Mails ihrer Nutzer zu scannen, und damit beginnen, ihre Daten zu verschlüsseln, um ihr Recht auf Privatsphäre zu schützen.

Bis dahin können Sie zu dem sicheren Webmail-Dienst Tutanota wechseln. Tutanota ist schnell, einfach und schön - und es speichert alle Ihre Daten sicher verschlüsselt. Probieren Sie die verschlüsselte E-Mail von Tutanota jetzt aus und schützen Sie sich vor Data Mining und Verletzungen der Privatsphäre.


Finden Sie heraus, was Tutanota zu einer Gmail-Alternative macht.